Re: Datenzugriff mit OPENROWSET



Hallo Elmar,



Danke für die schnelle Antwort.



Ist "Z:" wie ich vermute ein gemapptes Netzwerk-Laufwerk?

Dann muss dies dem SQL Server Dienstkonto bekannt sein,

besser wäre es die UNC Freigabe zu verwenden.



Ja, sorry, habe ich falsch reinkopiert ... es wird tatsächlich der UNC-Pfad
genutzt.

Es ist wohl eher ein anderes (grundsätzliches) Problem. Folgendes Kommando,
abgesetzt im Management Studio erzeugt die gleiche Fehlermeldung



SELECT * FROM OPENROWSET
('Microsoft.Jet.OLEDB.4.0','blabla';'blabla';'',blabla)

Der OLE DB-Anbieter "Microsoft.Jet.OLEDB.4.0" für den Verbindungsserver
"(null)" hat die Meldung "Unbekannter Fehler" zurückgeben.

Meldung 7303, Ebene 16, Status 1, Zeile 1

Das Datenquellenobjekt des OLE DB-Anbieters "Microsoft.Jet.OLEDB.4.0" für
den Verbindungsserver "(null)" kann nicht initialisiert werden.



SQL Server läuft unter Administrator-Konto, TEMP-Ordner existieren



Zum Debuggen solltest Du DBCC TRACEON(7300) aktivieren,

um aussagefähigere Meldungen zu erhalten.

Sorry für meine blöde Frage, aber: Wie funktioniert das Debuggen an dieser
Stelle? Vor dem SELECT ein DBCC und dann werden (detaillierte) Meldungen
ausgegeben?


.