Re: Personal Firewall / Gefahren und Schwächen

From: Juergen Heinzl (sigsegv_at_web.de)
Date: 06/22/04


Date: Tue, 22 Jun 2004 12:42:55 +0200


> "Josef Voßkühler" <jovoco@onlinehome.de> schrieb im Newsbeitrag
news:1f5aa01c4582e$523c9b20$a301280a@phx.gbl...
> Guten Tag!

> Habe bislang nur den VirusScan von McAfee installiert.
> Soll ich auch noch eine Personal Firewall dazu packen???

> Viele Experten raten von Personal Firewalls ( Desktop
> Firewalls) strikt ab. Von Unsinn, Quatsch, Abzocke,
> usw ist oft die Rede.
[-]
Bei XP "Jein" - eigentlich reicht schon die mitgelieferte aus um Joe Sixpack
von den ueblichen Angriffen aus dem Internet zu sichern und bietest Du keine
Services nach aussen hin an, dann alle Ports dicht und unnoetige Services
dicht machen und das wars meisstens.

Eine PFW kann dann noch verhindern, dass unbemerkt Verbindungen von innen
heraus gemacht werden, wobei ich nicht die sog. "Spionagefunktionalitaeten"
von XP meine, sondern hast Du Dir einen Wurm eingefangen, dann kann eine PFW
evtl. die Verbreitung verhindern.

Ist der Rechner dann 24/7 on-line wuerde ich mir allerdings langsam was
ueberlegen, denn dann ist er evtl. interessant genug um, von aussen, laenger
daran zu arbeiten, denn einfachste Regeln wie "Diese IP Adresse zulassen"
reichen nicht um zum Beispiel einen Angriff durch IP Spoofing abzuwehren.

Ganz allgemein allerdings und im Gegensatz zu den diversen Ueberschriften in
diversen Blaettern kommen die meissten Sicherheitsprobleme von der anderen
Seite. Ergo evtl. nicht mit IE ins WWW gehen und nur mit normalen
Benutzerrechten, Mail und News als Text lesen reicht und der neuste "Britney
Spears" Screensaver muss ja auch nicht sein.

Last but not least - keine zu komplizierte Loesung, denn eine falsch
konfigurierte Sicherheitsloesung ist schlimmer als keine.

Cheers,
Juergen