Re: Windows Forms sind eine Sackgasse



ist schon möglich, dass es noch etwas dauert oder auch gar kein Erfolg
wird...
aber das hilft uns ja nicht weiter - in welche Technologie soll man
investieren um für
die Zukunft halbwegs sicher zu sein?
nicht das dann M$ wieder draufkommt alles neu zu erfinden...

robert

"Anton Hengg" <anton@xxxxxxxxxxxxx> schrieb im Newsbeitrag
news:gkkbmj$96f$1@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Hallo Robert,

ich glaube nicht daß sich WPF so schnell durchsetzt.
Wenn ich mir die erzeugten Oberflächen anschaue kommt mir das Grausen.

Will man mit den verwschwommenen Oberflächen(Schriften) die Augen der User
kaputt machen?

VG
Anton


"robert madrian" <office@xxxxxxxxxx> schrieb im Newsbeitrag
news:%23gBNn7hdJHA.1916@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Hallo Alfred,

Auch wir haben uns in den letzten 1-2 Jahren mit dem Gedanken gespielt
unsere Hauptanwendung (CRM)
von VB6 auf .NET zu migrieren, dabei aber in den einzelnen Tests immer
wieder festgestellt, dass dies
unter Betrachtung der Kosten/Nutzen einfach nicht sinnvoll machbar ist.

Ich teile deine Bedenken zu 100% was die GUI Technologie (WPF, Winforms)
betrifft - ich sehe hier
auch kein Ziel vor Augen. Auf der einen Seite soll Winforms "tot" sein
aber WPF kann man derzeit ja
nicht vernünftig entwickeln - der Designer in VS 2008 ist ja ein Witz!

Gott sei Danb läuft unsere VB6 Anwendung selbst unter Windows 7 Beta 1
noch ohne Probleme
und damit sind wir wieder für einige Jahre auf der sicheren Seite. Damit
ist also klar das COM weiterhin
unter Windows eine große Rolle spielt und sich die Frage damit stellt
wieso mann VB6 dann so "sterben"
hat lassen - aber dies wurde ja schon oft diskutiert.

Da ihr ja derzeit gerade mitten in der Migration seit nun einige Fragen:

- verwendet ihr das Interop Toolkit
- wen ja, welche Erfahrungen habt ihr damit
- wo liegen die größten Probleme bei der Migration
- was ist Porblematisch bei "Hyridlösungen"

Grüsse aus Kärnten
robert



"Alfred Malleier" <usergroup_nospam@xxxxxxx> schrieb im Newsbeitrag
news:eCc$9zhdJHA.1184@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Hallo Herfried,


"Herfried K. Wagner [MVP]" <hirf-spam-me-here@xxxxxx> schrieb

Mir fehlt bei Microsoft seit längerer Zeit die (holistische) Vision.
Stattdessen bringt Microsoft zwar z.T. hervorragende Produkte hervor,
aber eben keine Verläßlichkeit, die auch das Zusammenleben der
einzelnen Produkte einschließt. Dennoch: Die Konkurrenz macht es meist
noch viel schlechter.

Seit 1990 ist es das erste Mal, dass ich mir eine Konkurrenz wünschen
würde. Ich habe immer mit Microsoft die einzige Zukunft gesehen und war
nicht nur zufrieden, sondern begeistert. Doch jetzt stehe ich an einer
Kreuzung und interessiere mich wo andere hingehen..


Ersteres, weil für mich zumindest, das Framework 3.0, 3.5 und 4.0
voller Technik ist, welche möglicherweise schon bald in eine Sackgasse
führt. [...]
Besonders getroffen hat mich jedoch die Tatsache, dass Windows Forms
tot sein soll, nicht mehr weiter entwickelt wird und absolut
inkompatibel zu seinem Nachfolger ist.

In diesem Zusammenhang immer wieder interessant:

How Microsoft Lost the API War - Joel on Software
<URL:http://www.joelonsoftware.com/articles/APIWar.html>

Vielen Dank für den Link. Das war sehr aufschlußreich. Ich wohne nicht
nur physisch 'hinter dem Berg', ich bin es auch. Dies nicht zuletzt
deshalb, weil ich die letzten 7 Monate mit Migration verbraucht
(verschwendet) habe und die letzten 4 Arbeitswochen mit 5.00 - 22.00 Uhr
Schichten inklusive Samstage mit 'SideBySide' Funktionalität in meiner
neuen Version, welche aus .NET Startformular und 'Reg-Free' VB6
Komponenten besteht. Eine Misere, bei der man vor lauter Enttäuschung
nicht mehr weinen kann..

Was nun??? Wir plagen uns noch damit ab, unseren Code von VB6 nach
.NET zu portieren und schon wieder befinden wir uns in einer
Sackgasse.. Was meint ihr??

Ich denke, Microsoft ist technisch gut aufgestellt -- auf jeden Fall
besser als die Konkurrenz. Gerade deshalb sollte es Microsoft nicht
notwendig haben, derart zu agieren. Microsoft könnte es sich durchaus
erlauben, langfristige Strategien mit den Kunden zu teilen.


Wer, wie ich vorwiegend entwickelt, für den gehen die Schäden in das
Untragbare. Von 5 Jahren arbeite ich schon fast 2 umsonst, verbringe
diese mit Migration. Das sind Schäden wie große Missernten oder große
Hurricans in Folge. Eine furchtbare Plage!

Wir sollten in Europa unser eigenes System entwickeln. Wenn jedes Land
nur 10 Entwickler stellen würde, könnte man Berge versetzen. Windows ist
ein Witz gegen das System, das wir mit heutigem Verständnis von Grund
auf neu entwickeln könnten. Und die Kosten wären Micro im Vergleich zu
den heutigen. Dafür würde ich mich gerne opfern..

Grüße Alfred Malleier







.